Zentrale Abschlussprüfungen

Liebe Schülerinnen und Schüler , liebe Eltern,

In Schleswig-Holstein gibt es zentrale Prüfungen für den Hauptschulabschluss und für den Realschulabschluss (Mittlerer Schulabschluss) in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.
Damit alle Schülerinnen und Schüler eine faire Chance haben, ihre Püfungen erfolgreich zu bestehen, möchten wir sie gut vorbereiten und rechtzeitig informieren: In diesem Artikel fassen wir die wichtigsten Informationen zu den zentralen Abschlussprüfungen zusammen.
Den Schülerinnen und Schülern stehen Beispielaufgaben und verschiedene Übungsmaterialien im Internet zur Verfügung. Darüber hinaus wird erneut ein für den jeweiligen Durchgang erstelltes Übungsheft für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gedruckt und im Februar an die Schulen geschickt.

Warum werden zentrale Abschlussprüfungen in Schleswig-Holstein durchgeführt ?

Zentrale Abschlussprüfugen sollen dazu beitragen, für alle Schülerinnen und Schüler vergleichbare faire und zugleiche angemessene Prüfungsanforderungen von hoher fachlicher Qualität zu stellen, die Orientierung an den länderübergreifenden Bildungsstandards zu verstärken, den Unterricht weiterzuentwickeln und die Leistungsanforderungen für alle Beteiligten offenzulegen.

 

Welche Prüfungsbestandteile gibt es ?

Die Prüfungen in der Sekundarstufe bestehen aus

- einer Projektarbeit mit anschließender Präsentation in einem frei gewählten Thema.
- zentralen schriftlichen Prüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und der 1. Fremdsprache (mit einem sprachpraktischen Teil).

- ggf. mündlichen Prüfungen auf Antrag und bei Aussicht auf Verbesserung der Endnote.

 

Welche Vorgaben gibt es für die zentralen Abschlussarbeiten ?

Die Aufgaben für die zentralen Abschlüsse in den Fächern Deutsch, Mathematik und der ersten Fremdsprache werden von Fachkommissionen erarbeitet und orientieren sich sowohl an den Lehrplänen des Landes Schleswig-Holstein als auch an den länderübergreifenden Bildungsstandards.

Die Prüfungszeiten für die schriftlichen Arbeiten betragen ohne Vorbereitungszeit jeweils 135 Minuten. Im Fach Englisch verteilt sich die Prüfungszeit auf einen schriftlichen und einen sprachpraktischen Prüfungsteil, der dem schriftlichen Teil innerhalb eines festgelegten Zeitraums folgt. Beide Teile ergeben zusammen im Verhältnis 1:1 diePrüfungsnote.

Wie werden die zentralen Abschussarbeiten bewrtet?

Die schriftlichen Abschlussarbeiten werden von der Prüferin oder dem Prüfer und einer Lehrkraft korrigiert und benotet. Dazu werden den Schulen zusammen mit den Aufgaben Korrekturhinweise und Bewertungsschlüssel übermittelt. Auf diese Weise wird eine möglichst eindeutige und objektive Bewertung der zentralen Abschlussarbeiten gewährleistet.

Wann findet eine mündliche Prüfung statt ?

Die mündliche Prüfung findet auf Antrag der Schülerin oder des Schülers in bis zu 2 Fächern statt. Unabhängig davon kann durch Beschluss des Prüfungsausschusses eine mündliche Prüfung in bis zu 2 Fächern festgelegt werden, wenn eine begründete Aussicht auf Verbesserung der Endnote besteht.

Die Bekanntgabe der Vornoten (Noten der bisherigen Jahresleistungen in allen Fächern) und der Noten für die schriftlichen Prüfungen erfolgt sieben Unterrichtstage vor Beginn der mündlichen Prüfung. Die Anträge auf eine oder zwei mündliche Prüfungen müssen die Schülerinnen und Schüler beziehungsweise deren Eltern fünf Unterrichtstage vor Beginn der mündlichen Prüfungen an den Prüfungsausschuss richten. Für die abschließende Vorbereitung auf die mündliche Prüfung stehen drei bis fünf Unterrichtstage zur Verfügung.

Wie kommt die Endnote zustande ?

Alle Noten werden auf Grundlage der Anforderung des jeweiligen Bildungsgangs berechnet, für den die Prüfung durchgeführt wird. In den Fächern, in denen weder eine schriftliche noch eine mündliche Abschlussprüfung stattfindet, entspricht die Endnote der jeweiligen Vornote.

Findet eine schriftliche Abschlussprüfung statt, errechnet sich die Endnote aus der Vornote (z.B. 3) und der Note für die Abschlussarbeit (z.B. 4) im Verhältnis 2:1 (in diesem Beispiel 3+3+4, Endnote 3).
Findet eine mündliche Abschlussprüfung statt, errechnet sich die Endnote aus der Vornote und der Note für die mündliche Prüfung ebenfalls im Verhältnis 2:1.
Liegt in den Fächern Deutsch und Mathematik das Ergebnis der Prüfungsnote aus einem schriftlichen (z.b. 3) und einem mündlichen Prüfungsteil (z.b. 2) genau zwischen zwei Noten (in diesem Beispiel 2,5) , wird zugunsten der Schülerin oder des Schülers gerundet (in diesem Beispiel 2). Die Vornote wird mit dieser Prüfungnote im Verhältnis 2:1 zu einer Endnote verrechnet. Auf diese Weise soll sicher gestellt werden, dass sich die mündliche Prüfung in den Fächern Deutsch und Mathematik in sinnvoller Weise auf eine Veränderung der Endnote auswirkt.

Wie werden Schülerinnen und Schüler vorbereitet ?

Für die Vorbereitung der Schulen stehen Beispielaufgaben und Übungsmaterialien für alle drei Fächer unter www.za.schleswig-holstein.de im Internet bereit. Darüber hinaus wird den Lehrkräften wie den Schülerinnen und Schülern ein Übungsheft mit der Möglichkeit einer Probearbeit oder Klassenarbeit auf freiwilliger Basis im Februar zur Verfügung gestellt.

MBK Info-Holine 0431-988 2288 (9-15 Uhr)


Home Geschichte Inhalt